Brief zum Ende des Schuljahres

Geschrieben am 4. Juli 2014 von Johannes Roehrig

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

und schon wieder ist ein Schuljahr wie im Fluge zu Ende gekommen. Zeit zu danken und einen Blick in die Zukunft zu werfen.

An aller erster Stelle danken wir Euch und Ihnen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die vielfältige Unterstützung im zurückliegenden Jahr. Es waren 10 bzw. 11 Monate, die reich an Ereignissen und Planungen sowie Entscheidungen für die Zukunft der Schule waren.

Mit Freude und Dankbarkeit blicken wir zurück auf die zahlreichen erfolgreichen Aufführungen und Veranstaltungen, die ohne Eure und Ihre Mitarbeit nicht so zustande gekommen wären: z. B. der Tag der offenen Tür, der Berufs- und Studienvorbereitungstag, die Karnevalssitzung sowie die Teilnahme an den Karnevalszügen, die Konzerte, die Theater- und die Zirkusaufführungen, die zahlreichen Klassenfahrten und Exkursionen.

Personalien

Mit Ende dieses Schuljahres verlassen uns zwei Kolleginnen und ein Kollege.

  • Frau Brauckmann-Kleis wird die Schule verlassen, um in Zukunft an einem anderen Gymnasium tätig zu sein. Unvergessen sind Ihr Engagement für die Projekttage der 5. Klassen und ihre Initiative zur Neugestaltung der Schülertoiletten. Dafür danken wir ihr auch in Eurem und Ihrem Namen herzlich.
  • Frau Häsner wird ihre weitere berufliche Laufbahn ebenfalls an einer anderen Schule fortsetzen. Wir verdanken ihr einen hohen und erfolgreichen Einsatz im Zirkus, als dieser in einer Krisenphase war, sowie äußerst attraktive Arbeitsgemeinschaften. Auch ihr gebührt aufrichtiger Dank für ihren Einsatz am Herder.
  • Nicht zuletzt verlässt uns Herr Herder; er geht in den Ruhestand. Herr Herder war der Kollege mit der längsten Dienstzeit an der Schule. Generationen von Schülerinnen und Schülern hat er geprägt. Er war der Pionier im Bereich der Informatik in der Kattowitzer Straße. Ohne ihn hätten die Netzwerke der Schule nicht funktioniert. Ohne ihn hätte es in den letzten Jahren keine Teilnahme an den Karnevalszügen gegeben. Ohne ihn hätten die Schulfeste der letzten 10 Jahre kaum stattgefunden. Und, und, und. Kurz, eigentlich ist und war Herr Herder nicht nur der Namensvetter, sondern eine tragende Säule der Schule, die nur mit Mühen ersetzt werden kann. DANKE für das nimmermüde Engagement.

Im kommenden Schuljahr werden andererseits neue Lehrkräfte das pädagogische Personal verstärken:

  • Frau Hamdane mit den Fächern Deutsch, Erziehungs- und Sozialwissenschaften,
  • Herr Weber mit den Fächern Deutsch, Sozialwissenschaften und Spanisch,
  • Frau Wesner mit dem Fach Mathematik sowie
  • Frau Jung mit den Fächern Kunst und Englisch, die schon seit April an unserer Schule tätig ist.

Unser pädagogisches Engagement wird im kommenden Schuljahr von einer Sozialpädagogin unseres Kooperationspartners InVia mit einer halben Stelle ergänzt.

Projekte, Konzeptionen

Im noch laufenden Schuljahr arbeiteten wir erstmalig flächendeckend mit Lernplänen als Formen selbstständigen Arbeitens in den Klassen 5. Diese Arbeit wurde mittlerweile von Seiten der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte mit recht guten Ergebnissen evaluiert. Dieses methodische Konzept wird in der 6. Klasse fortgesetzt: Jeweils in den Lernzeiten sowie in einer von vier Stunden der Kernfächer arbeiten die Kinder mit den Lernplänen.

Für die Zukunft hat die Schulkonferenz vom 12. Juni 2014 ebenfalls die Weichen gestellt. Ab dem Schuljahr 2015/2016 haben die Kinder, die dann in die 5. Klasse kommen, die Wahl, ein MINT- oder bilinguales Profil zu wählen. Die Wahl findet am Ende der Klasse 6 für die nachfolgenden Jahre statt. Der Klassenverband bleibt erhalten, so dass sich die Profilierung im Kurssystem ab Klasse 7 vollzieht. Die zusätzlichen MINT-Stunden sind für die gezielte Vorbereitung auf die Teilnahme an Wettbewerben in Mathematik, den Naturwissenschaften und in Informatik vorgesehen. Bilinguale Sachfächer für das alternative Profil sind Biologie und Geschichte. Wer kein Profil wählt, hat eine zusätzliche Lernzeit.

Wir wünschen Euch und Ihnen herrliche, erlebnisreiche und erholsame Sommerferien und freuen uns auf das Wiedersehen am 20. August 2014.

Mit besten Grüßen

Johannes Röhrig Stephan Deister