Juniorwahl 2017

Geschrieben am 4. Oktober 2017 von Gitte Woebbeking

Wie hätten die Schülerinnen und Schüler bei der Bundestagswahl 2017 gewählt? Diese spannende Frage beantwortete die Juniorwahl 2017

Eine Woche vor der Bundestagswahl wurde an unserer Schule und an 3478 Schulen in ganz Deutschland gewählt. Nach der Vorbereitung – zumeist im Politik-Unterricht – schritten auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis Q2 zu den Wahlurnen, um ihre Erst- und Zweitstimmen abzugeben.

Einen Tag nach der Bundestagswahl durften wir unser Ergebnis bekannt geben. Nach den SchülerInnen des Herder-Gymnasiums (mit einer Wahlbeteiligung von 78,2%) lagen die Grünen mit 20,93 % vor der SPD (17,8 %), der CDU (15,65 %), FDP (13,69%) und der Linken (9,39%). Die Partei schaffte knapp die 5%-Hürde, wohingegen alle anderen Parteien (darunter AfD und NPD mit jeweils 2,5% ) an der 5 %-Hürde scheiterten. Das Direktmandat in unserem Wahlkreis Köln IV hätte demnach Prof. Karl Lauterbach von der SPD geholt.

 

2017_09 Juniorwahl.001

2017_09 Juniorwahl.002

2017_09 Juniorwahl.003

Alles in allem ist die Juniorwahl ein sehr gutes Modell, an dem unsere SchülerInnen ihren Beitrag an einem demokratischen Rechtsstaat erproben können. Ein herzliches Dankeschön geht an die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurs Sozialwissenschaften L2, die die Wahl vorbereitet und betreut haben.

Deutschlandweit gaben fast 800.000 SchülerInnen ihre Stimme ab, das Gesamtergebnis der Juniorwahl 2017 findet man unter diesem Link: http://www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2017.html

Tags: ,