Organisation Oberstufe

In der Einführungsphase (EF) werden alle Fächer in Form von 3-stündigen Grundkursen (Ausnahme: neu einsetzende Fremdsprachen) unterrichtet, die der Schüler/ die Schülerin zum einen unter Beachtung bestimmter Regeln belegen muss, zum anderen aber auch frei wählen kann, entsprechend den individuellen Neigungen und Begabungen.

1. Pflichtfächer sind:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • eine aus der Sekundarstufe I fortgeführte Fremdsprache (z.B. Englisch, Französisch )
  • Kunst oder Musik (in der Einführungsphase, später auch Literatur möglich)
  • eine Gesellschaftswissenschaft (Geschichte, Erdkunde, Pädagogik, Sozialwissenschaften oder Philosophie)
  • eine Naturwissenschaft (Physik, Chemie oder Biologie)
  • eine zweite Fremdsprache (fortgeführt/ neueinsetzend) oder eine weitere Naturwissenschaft (auch Informatik möglich)
  • Religion oder Philosophie
  • Sport

2. Darüber hinaus sind zwei Wahlfächer zu belegen, insgesamt also 11 Fächer; 10 Fächer, darunter alle Pflichtfächer, sind am Ende der Einführungsphase (EF) versetzungswirksam! Vertiefungskurse werden durch die Schule zugeteilt, wenn die Leistungen in der Jgst. 9 dies erfordern.

Schüler mit Latein ab 6 können auf Wunsch 12 Fächer belegen, da Latein nach der Einführungsphase endet.

In der Qualifikationsphase 1 (Q1) werden 10 Fächer fortgeführt, zwei davon als Leistungskurs.

Neben den oben genannten Fächern ist Spanisch (als neu einsetzende Fremdsprache) im Angebot. Spanisch (neu einsetzend) kann als 9. Pflichtfach gewählt werden oder kann ab der Jgst. Q1 die fortgeführte Fremdsprache ersetzen (naturwissenschaftlicher Schwerpunkt). Neu einsetzende Fremdsprachen werden 4-stündig unterrichtet und sind immer Klausurfach.

Für einsprachige Schüler – das sind Schüler von anderen Schulformen, die keine 2.Fremdsprache von der 7. bis zur 10. Klasse gelernt haben, – ist die Belegung einer neu einsetzenden Fremdsprache verpflichtend.

3. Die Vertiefungskurse sind 2-stündige Halbjahreskurse.

  • Halbjährlicher Wechsel ist möglich.
  • Förderung bei Leistungsdefiziten im Kernfachbereich: D, M, Fremdsprache. Über die Teilnahme entscheidet die Schule
  • Keine Benotung, sondern qualifizierende Bemerkungen; Fehlzeiten werden auf dem Zeugnis vermerkt.
  • Anrechnung auf Wochenstundenzahl, aber nicht versetzungswirksam und keine Anrechnung im Rahmen der Gesamtqualifikation.

4. Die vorgeschriebene Anzahl der Wochenstunden über alle drei Jahrgänge der Oberstufe beträgt insgesamt 102 (Bandbreite: 100 – 104). Je Jahrgangsstufe müssen 32 – 36 Wochenstunden belegt werden, durchschnittlich also 34 Wochenstunden).

5. Mit der Versetzung am Ende der Jahrgangsstufe EF beginnt die Qualifikationsphase, die die Jahrgänge Q1 und Q2 umfasst. Der Unterricht wird dann in Grund- und Leistungskursen erteilt, die am Ende der Einführungsphase gewählt werden. Es sind zwei Leistungskurse und acht Grundkurse zu belegen.

6. Grundsätzlich gilt, dass im weiteren Verlauf der Oberstufe keine Fächer neu hinzu gewählt werden können. Die Wahl zu Beginn der Jahrgangsstufe EF ist also von großer Tragweite und maßgebend für die Wahl von Leistungskursen und Abiturfächern. Ausnahmen:

  • ein Wechsel zwischen Religion und Philosophie ist ausnahmsweise später noch möglich (jeweils mit Beginn eines neues Halbjahres und auf Antrag);
  • in der Jgst. Q1 kann das Fach Literatur neu gewählt werden;
  • in der Jgst. Q2 sind Zusatzkurse in Geschichte bzw. Sozialwissenschaften zu belegen, wenn diese Fächer nicht schon früher gewählt wurden (mindestens bis zum Ende von Q1).

7. Jeder Schüler muss Religion oder ersatzweise Philosophie belegen. Schüler, die Religion wählen und am Unterricht der Mittelstufe nicht teilgenommen haben, müssen den Stoff in Eigenarbeit nachholen. Philosophie kann als Gesellschaftswissenschaft gewählt werden oder Religion ersetzen, im letzteren Falle ist zusätzlich eine andere Gesellschaftswissenschaft erforderlich.

8. Das Latinum wird unter folgenden Bedingungen erreicht: Bei Lateinbeginn ab Klasse 6: am Ende der Jahrgangsstufe EF, bei Lateinbeginn ab Klasse 8: am Ende der Jahrgangsstufe Q1. Ausreichende Leistungen in den jeweiligen Abschlusshalbjahren sind erforderlich.

Monika von zur Mühlen, Oberstufenkoordinatorin, April 2012 oberstufe@herder-koeln.de

Termine:

  • Beratung in Gruppen und Fächerwahl: nach den Osterferien