Die Herder-Toiletten – eine unerwartete Preisung

Geschrieben am 6. Januar 2013 von Leyla Tahri

Bisher publizistisch sträflich unbeachtet, nun endlich gewürdigt. Unsere Toiletten.

2013_01_toiletten0

Aber halt, von vorne:

Manchmal kommen Dinge zueinander, von denen man nicht unbedingt glaubt, dass sie zueinander gehören. Wenn man z. B. von schönen Toiletten in Schulen spricht, dann halten das viele Menschen für eine gar sonderliche Liaison. „Schultoiletten und schön…“ – „Halt, Einspruch!“, wird so mancher denken.

Sind Schultoiletten nicht diese ständig verschmutzten, stinkenden Orte, an denen der gemeine Schüler nicht nur hin und wieder sich seinen besonders menschlichen Bedürfnissen hingibt, sondern bisweilen sich auch ganz still und heimlich gegen das System auflehnt? Wo der eben noch liebe Sechstklässler seiner inneren Wut ob einer schlechten Note freien Lauf lässt und die sanitären Anlagen nachhaltig verschmutzt? Wo Mittelstufenschülerinnen eilig eine Zigarette paffen und diese dann in einem finalen Akt der Revolution gegen die Toilettentüre drücken?

Ja, diese schaurigen Orte gab es auch am Herder. Man beachte die Vergangenheitsform. Denn nun gibt es sie nicht mehr. Die Schülerschaft wollte diese gruseligen Orte nicht mehr, so zumindest sagten sie es mehrheitlich in einer Umfrage 2011 und es bildete sich angesichts dieses Notstands ein Arbeitskreis mit dem Namen Toiletten-AG.

Über den Charme des Namens lässt es sich sicherlich trefflich streiten, unbestritten dagegen ist der Erfolg der Gemeinschaft aus SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern. Unter Federführung von Anne Nwanneka machte sich im letzten Schuljahr ein Kunstkurs der EF ans Werk, die Toiletten neben der Sporthalle zu verschönern. In Gruppen entwarfen sie verschiedene kreative Konzepte, griffen anschließend zu den Grafittidosen, um ihre Motivmuster auf Papier zu bringen und präsentierten schließlich im B-Trakt das Ergebnis der Schulgemeinde. Wer wollte, konnte auf der Homepage über die besten Entwürfe abstimmen – das Ergebnis kann man nun selbst in den Toiletten bestaunen.

Und tatsächlich – schön und Toiletten sind durchaus zwei Begriffe, die man am Herder nun wieder in einem Satz nennen kann, seht nur selbst:

Das Herder hat schöne Toiletten!