Neue Aufgaben für Frau Veith-Grimm

Geschrieben am 6. März 2013 von Carlo Nitsch

Am 11.03.2013 tritt Frau Veith-Grimm eine neue Stelle an. Sie wird kommissarisch stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium Schauertestraße in Köln-Deutz. Bis zum 30.04.2013 wird sie allerdings parallel auch noch am Herder tätig sein, weil sie ihren Leistungskurs Englisch bis zum Abitur begleiten will.

Frau Veith-Grimms Verabschiedung vom Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium stellt einen herben Verlust für diese Schule dar. Seit fast zwei Jahrzehnten ist sie dieser Schule als äußerst engagierte und erfolgreiche Pädagogin verbunden gewesen. Tausende an Schülerinnen und Schüler haben sie als Klassen- und Fachlehrerin erlebt. Tausende waren von ihrer ansteckend guten Laune begeistert. Tausende verdanken ihr die ersten und fortgeschrittenen Gehversuche in der englischen Sprache. Tausende haben ihren ermutigenden Zuspruch wohltuend wahrgenommen. Auch die Eltern haben sie stets als in hohem Maße einsatzfreudige Lehrerin und Klassenlehrerin erlebt, die sensibel und aufmerksam ein offenes Ohr für Probleme hatte.

In diesem Schuljahr übernahm sie die Koordination der Erprobungsstufe, eine Tätigkeit, der sie sich wie immer mit außerordentlicher Freude und professionellem Sachverstand annahm.

Viele kennen sie als einfühlsame, hoch kompetente und geduldige Ansprechpartnerin und Begleiterin in psycho-sozialen Konfliktsituationen. Zahlreiche junge Menschen erfuhren sie als motivierende und ermutigende Lehrerin im Fach evangelische Religionslehre.

Die Kolleginnen und Kollegen werden eine Lehrerin vermissen, die mit viel Herzblut, unter anderem als früheres Mitglied des Lehrerrats, als langjährige Fachvorsitzende in Englisch und Vertreterin in der Schulkonferenz stets solidarisch und kompetent das Kollegium und die Fachschaft Englisch zu repräsentieren verstand.

Die Schulleitung muss in Zukunft auf eine vertauensvolle, absolut zuverlässige, aufgeschlossene und in vielfältigen schulischen Bereichen inspirierende Lehrerin verzichten.

Frau Veith-Grimm, Sie werden uns allen fehlen. Ihr Ade hinterlässt eine große Lücke in unserer Schule. Eigentlich sind sie unentbehrlich. Und da Sie eigentlich unersetzbar sind, werden Sie mit Ihrem Elan, Ihrer Freude am Beruf, Ihrem wachen Blick und Ihren mannigfaltigen Fähigkeiten die neue Schule in jeder Hinsicht bereichern.

Im Namen der ganzen Schulgemeinde wünsche ich Frau Veith-Grimm einen sehr erfolgreichen Start in ihrem neuen Aufgabenbereich und wage den allseits gehegten Wunsch zu äußern, dass sie möglichst oft auch noch den Kontakt zum Herder sucht.

Johannes Röhrig