Herder-Ehemalige im historischen Rathaus

Geschrieben am 24. April 2013 von Sahel Haider

Ein Dutzend Herder-Pensionäre trafen sich bei strahlendem Frühlings-Sonnenschein im Kölner Stadtzentrum, um eine Führung durch das historische Rathaus der Stadt Köln zu genießen. Mit den launigen Erläuterungen der Kölner Kunsthistorikerin Dr. Gabriele Zeitler-Abresch wurde uns manche Anekdote über das älteste Rathaus nördlich der Alpen erzählt und wir bekamen einen tiefen Einblick in die Geschichte und manche Geschichtchen dieses politischen Zentrums unserer Stadt. Neben der Architektur setzte Frau Dr. Zeitler-Abresch besonderen Augenmerk auf die Kunstwerke aus acht Jahrhunderten im und am Gebäude. So sahen wir neben der Fassade die große und die kleine Piazetta mit den OB-Portraits, natürlich den Hansasaal, das Tafelsilber und den Senatssaal.

Zwei besondere Ereignisse nahmen wir gerne noch mit, obwohl sie nicht geplant waren: Der Balkon auf der Renaissance-Laube war zugänglich und mit Wehmut erinnerten wir uns, dass unser 1.FC Köln im Jahre 1978 zum letzten Mal die Meisterschale und den Pokal des Deutschen Fußball-Bundes dort präsentieren durfte. Und per Zufall ergab es sich, dass wir vor dem Haupteingang auf Herrn OB Jürgen Roters trafen, der uns kurz begrüßte und sich zu einem Erinnerungsfoto mit aufstellte. Als wir ihm uns vorgestellt hatten, mussten wir allerdings einhellig seine Frage verneinen, ob wir uns noch einmal vorstellen könnten in den Schuldienst zurück zu kehren…

Der geplante Zeitrahmen wurde aufgrund unseres regen Interesses weit überzogen und so hatten wir uns eine ausgiebige Stärkung in einem nahen Brauhaus verdient: Nach dem Genuss der Kunst folgte die Kunst des Genusses.

Gewiss werden wir uns von Frau Dr. Zeitler-Abresch noch das eine oder andere Türchen in Köln öffnen und künstlerische und/oder historische Zusammenhänge anschaulich erläutern lassen.

Wer diesmal nicht kommen konnte oder wollte, hat wieder einiges verpasst.

Hajo Eimermacher