Elternbrief zum Ferienbeginn

Geschrieben am 21. Juli 2013 von Carlo Nitsch

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Wir freuen uns alle auf das Ende des Schuljahres 2012/2013 und die Sommerferien. Wir tun dies zu Recht, da dieses Schuljahr sehr lang war.

Gleichzeitig blicken wir in Dankbarkeit auf die vielen Monate zurück. Zunächst ist allen Beteiligten, den Schüler(inne)n des doppelten Abiturjahrgangs, ihren Eltern und Kolleg(inn)en, zu danken für den reibungslosen Ablauf und das gute Abschneiden. 185 Abiturient(inn)en verließen am 05. Juli 2013 erfolgreich das Herder-Gymnasium mit dem sog. Reifezeugnis. Ein großer Dank gebührt auch ihren Jahrgangsstufenleiter(inn)en Frau Stricker, Herrn Fahnenmüller, Herrn Hagemann und Herrn Dr. Kappes. Besondere Meriten verdiente sich Frau Noguerol als Pionierin im Amt der Koordinatorin für die Oberstufe.

Neben dem hoffentlich meist erfolgreichen Unterricht prägte über den Unterricht hinaus vieles unser Schulleben: das großartige Musical im Spätherbst, die Teilnahme an den Karnevalszügen, das wundervolle Sommerkonzert, die beeindruckende Aufführung von Sartres „Die Fliegen“ und zum Jahresabschluss gleich viermal der Auftritt unseres einzigartigen Zirkus Konfetti. Allen Beteiligten möchten wir in Ihrer/Euer aller Namen für das herausragende Engagement und die viele Freude an der Sache danken.

Wie am Ende jeden Schuljahres heißt es auch Abschied nehmen von Kolleg(inn)en und Kollegen. Der Verlust ist dieses Mal besonders schmerzlich, weil uns gleich sechs Kolleg(inn)en verlassen. Drei gehen in den Ruhestand, drei andere haben andere Wirkungsstätten gefunden. In Pension gehen Frau Preußer, Herr Flamming und Herr Frey. Sie sind gar nicht zu vergessen, da sie schon sehr lange als Lehrer(inn)en und Pädagog(inn)en am Herder tätig sind. Herr Flamming prägte wie kaum ein anderer neben den Unterricht für Evangelische Religionslehre das soziale Profil der Schule. Frau Preußer nahm als Koordinatorin für den Fremdsprachenunterricht erheblichen Einfluss auf diesen Schwerpunkt der Schule. Schließlich wirkte Herr Frey still aber nachhaltig als Lehrer für Mathematik und Biologie. Frau Böttger, die für ein halbes Jahr die Fächer Spanisch, Deutsch und Englisch in immer wieder anderen Lerngruppen aktiv war und mal diesen/diese und mal jenen/jene Kollegen/Kollegin höchst professionell vertrat, geht an eine Schule in Hamburg. Frau Bendix geht als Oberstudienrätin an das Gymnasium Rodenkirchen, das sie sicherlich mit ihrem Elan genauso bereichern wird wie das Herder. Schließlich haben wir am 11.07.2013 auch Frau Veith-Grimm verabschiedet, die seit März stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium Schauerte Straße eine neue Wirkungsstätte gefunden hat.

Wir trauern jedoch nicht nur diesen Kolleg(inn)en nach, wir freuen uns gleichzeitig auf die Neuankömmlinge: Frau Hanses mit den Fächern Englisch und Deutsch, Frau Spiegel-Bendel mit den Fächern Englisch, Französisch und Katholischer Religionslehre, Frau Bergmann mit den Fächern Deutsch und Evangelische Religionslehre sowie Herrn Graffmann mit den Fächern Sport und Geschichte. Alle kommen per Versetzung freiwillig und voller Spannung an unser Gymnasium. Nicht zuletzt konnten wir eine neue Kollegin, Frau Wolthaus, sofort nach der Ausbildung mit den Fächern Mathematik und Biologie einstellen.

Den Pensionär(inn)en und jungen, dynamischen Kolleg(inn)en wünschen wir einen guten Start in die neuen Lebensphasen. Mögen sie voller positiver Überraschungen sein.

Nicht nur Lehrer(inn)en gehen und kommen. Zu unserem großen Bedauern müssen wir uns nach jahrelanger aufopferungsvoller, hoch engagierter Hingabe auch von zwei Pflegschaftsvorsitzenden verabschieden. Frau Jebbink gibt das Amt aus privaten Gründen ab. Herr Köndgen kann es nicht mehr weiter ausführen, da seine Tochter und sein Sohn mit dem Abitur die Schule verlassen haben. Beide Elternvertreter waren entschieden an der Schulentwicklung der letzten Jahre beteiligt. In ihnen hatten Schüler/innen und Eltern einsatzfreudige und ehrliche Fürsprecher. Wir entlassen sie äußerst ungern aus ihrem Amt. Herzlichen Dank in Ihrer/Euer Namen erlauben wir uns jedoch auszusprechen. Wir werden sie vermissen.

Das kommende Schuljahr 2013/2014 beginnt mit einem weiteren Schritt in der Schulentwicklung, der systematischen Lernplanarbeit in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik ab Klasse 5. Die künftigen 5. Klassen werden im 14-Tage-Rhythmus 12 Stunden mit Lernplänen selbstständig arbeiten. Wir erhoffen uns von dieser Methode mehr Selbstverantwortung für den eigenen Lernprozess und größere Möglichkeiten der individuellen Förderung, da der Lernplan sowohl obligatorische wie optionale Aufgaben enthält. Um sicher zu stellen, dass die jungen Menschen auch nachhaltig mit diesem Programm arbeiten, übernehmen ihre jeweiligen Fachlehrer/innen der Kernfächer die Aufsicht. Die Klassenleitung übernimmt die Koordination der Pläne, um Überlastungen bzw. Unterforderungen zu vermeiden.

Das kommende Schuljahr wird eines der kürzesten sein: Es beginnt erst im September und endet de facto schon Ende Juni, weil die Fahrtenwoche zeitlich Anfang Juli 2014 platziert ist. Da die Abiturarbeiten erst nach Ostern, Ende April 2014, beginnen, ist ab den Osterferien mit einem sehr gedrängten Programm zu rechnen. Durch diese Perspektive wollen wir uns aber jetzt nicht die gute Laune verderben lassen. Wir sehnen uns nach schulfreier Zeit und wollen sie auch in vollen Zügen genießen.

Wir wünschen Ihnen und Euch herrliche Ferien und schauen mit Vorfreude auf unser Wiedersehen im September.

Mit herzlichen Grüßen
gez. Johannes Röhrig, Stephan Deister

PDF-Version zum Download