Herder als Kanzlermacher? So hat das Herder gewählt

Geschrieben am 23. September 2013 von Leyla Tahri

Das Herder, besser gesagt die sozialwissenschaftliche Oberstufe und die neunten Klassen, durften im Rahmen der Jugendwahl U18 ihre Stimme für den Bundestag abgeben. Dabei wurde Wert auf größte Authentizität gelegt: Wahlberechtigungskarten, Wahlverzeichnisse, Wahlvorstand, Stimmabgabe in der Wahlkabine – alles wie bei der Ü18-Wahl, nur die Ergebnisse sind andere. 

Von der Facebookseite der Schülerzeitung laut!:

 

Liveticker +++ #JuniorwahlHerder +++ Amtliches Endergebnis +++ Herder wählt grün-rot +++ Kanzler Trittin?

Die Auswertung der 401 gültig abgegebenen Stimmen der Jahrgangsstufen 9, EF, Q1 und Q2 ergab, dass das Herder-Gymnasium grün-rot eine Mehrheit verschaffen würde. Eine Regierungskoalition aus den Grünen und SPD würde auf 48,9 % aller Stimmen kommen, was in Anbetracht von 16,2 % Sonstigen der Mehrheit entspricht. Würde man den Wünschen der Herder Schüler folgen, gäbe es also keine Kanzlerin Merkel mehr, sondern wohl eher einen Kanzler Trittin. Die CDU kommt als einzige Partei des bürgerlichen Spektrums ins Parlament mit 15,7 %, gefolgt von den Piraten (12,2 %) und der Partei Die Linke (7,7 %). Im Vergleich zum Bundesergebnis bei den Erwachsenen lassen sich daher nur wenige Parallelen erkennen; zum Ergebnis im Wahlkreis Köln-Mülheim schon eher, in welchem ebenfalls die Parteien des linksorientierten Spektrums eine Mehrheit erzielten.“

 

Das obligatorische Tortendiagramm:

2013_09_JugendwahlTorte

 

Und hier die Auswertung im Detail:

2013_09_JuniorwahlTabelle