Elternbrief zu den Methodentagen der Klasse 8 (Woche vor den Sommerferien)

Geschrieben am 5. Juni 2014 von Jan Recker

Sehr geehrte Eltern der Jahrgangsstufe 8,

wie Sie sicherlich wissen, finden in der letzten Woche vor den Sommerferien für die Jahrgangsstufen, die nicht auf Fahrt sind, Methodentage zu verschiedenen Themen statt. Die Jahrgangsstufe 8 hat sich in den letzten Jahren mit Themen zur Berufsorientierung auseinandergesetzt. Da in diesem Jahr erstmals die Kompetenzanalyse für die 8er erfolgt ist, wäre die bislang durchgeführte Form der Methodentage zum Thema Berufsorientierung nach Einschätzung unserer Berufsorientierungslehrkräfte für die Schülerinnen und Schüler wenig motivierend und wenig sinnvoll.

Aus diesem Grund wird die Jahrgangsstufe 8 in diesem Jahr klassenweise und projektorientiert zum Thema „Leben ohne Handy und Internet“ arbeiten. Dabei soll der tägliche Gebrauch der neuen Medien reflektiert und bewertet, außerdem ein Vergleich über Kommunikation „früher“ und heute angestellt werden. Im Rahmen der Projektarbeit sollen sich die Schülerinnen und Schüler einem Selbstversuch unterziehen und bewusst einen Tag lang auf Handy und Internet verzichten. Ferner werden sie eine Passantenbefragung außerhalb des Schulgeländes vornehmen. Hin- und Rückweg werden von Lehrpersonen begleitet. Es sollen u.a. folgende Methoden angewendet und geübt werden:

  • Planung, Durchführung und Auswertung einer Befragung
  • Darstellung von Umfrageergebnissen in Graphiken und Diagrammen
  • Vorüberlegung, Durchführung und Reflexion eines Selbstversuchs
  • Umformung der Ergebnisse des Selbstversuchs in eine übermittelnde Darstellungsform (z.B. Bericht, Satire, Comic,…)
  • Präsentation von Ergebnissen

Die Projektarbeit wird von Montag bis Mittwoch stattfinden (Mo: 8-15:05 Uhr, Di: 8-13:20 Uhr, Mi: 8-15:05 Uhr), am Donnerstag (03.07.) ist der Wandertag, am Freitag (04.07.) letzter Schultag mit Schülerehrungen und Zeugnisausgabe.

Ich wünsche Ihnen jetzt schon schöne Ferien und verbleibe mit freundlichen Grüßen

gez. Fabian Berresheim, Johannes Röhrig