Brief der Schulleitung zum Thema Knochenmarkspende

Geschrieben am 22. November 2015 von Johannes Roehrig

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Schülerinnen und Schüler der Q 1 und Q 2, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wie schon im Jahr 2006 sind wir gebeten worden, unsere Schule an der Registrierung möglicher Knochenmarkspenderinnen und -spender seitens der DKMS für die Knochenmarkspenderdatei zu beteiligen. Ich habe der Bitte im Wissen um die Möglichkeit, Schwerkranken neue Lebenschancen zu öffnen, entsprochen.

Nach der grundsätzlichen Zusage ist die Schulleitung nun auf Ihrer aller Kooperationsbereitschaft angewiesen. Natürlich können sich alle Kolleginnen und Kollegen unter 60 registrieren lassen. Im Vordergrund steht jedoch die Ansprache der Schülerinnen und Schüler der Q 1 und Q 2, die das 17. Lebensjahr vollendet haben.

Am Dienstag, dem 19. Januar 2016, veranstaltet die DKMS in der Aula (ab 9.55 Uhr) einen Informationsvortrag und die anschließende Registrierung. Diese ist nicht mehr wie früher üblich mit einer Blutentnahme verbunden, sondern erfolgt über eine Speichelentnahme mit einem Wattestäbchen. Die Registrierung bedeutet noch nicht die Bereitschaft, Knochenmark zu spenden. Als Volljährige bzw. Volljähriger (also ab dem vollendeten 18. Lebensjahr) kann sich jeder junge Mensch autonom als Knochenmarksspenderin/-spender bereit erklären. Dennoch ist es mir ein Anliegen, auch Sie als Eltern vorab zu informieren. Ggfs. tun Sie schriftlich kund, dass Ihre Tochter/Ihr Sohn sich nicht registrieren lässt. Die Pflicht, an der Informationsveranstaltung bleibt davon unberührt.

Für den 19. Januar 2016 werden noch etwa 20 freiwillige Schülerinnen und Schüler gesucht, die bei der später vorgesehenen Registrierungsaktion als Helferinnen und Helfer teilnehmen. Diese treffen schon um 9.00 Uhr in der Aula ein, um sich einweisen zu lassen. Daher, liebe Q 1ler und Q 2ler, teilen Sie mir frühzeitig über Ihre Fachlehrkräfte mit, ob Sie als Helferinnen/Helfer zur Verfügung stehen werden.

Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte ich, schon nach der Lehrerkonferenz am 08. Dezember 2015 in Ihren Q 1- und Q 2-Kursen (Leistungskursschiene 2) für die Registrierung zu werben. Sie, liebe Eltern, bitte ich, schon frühzeitig mit Ihren Töchtern/söhnen über die Bedeutung der Registrierung und möglichen Knochenmarkspende für z. B. an Leukämie-Erkrankte zu sprechen. Die Krankheitsgeschichte unseres früheren Außenministers Westerwelle, die in den letzten Wochen Thema der Medien war, hat noch einmal gezeigt, wie schwierig es ist, passende Spenderinnen und Spender zu finden. Vor diesem Hintergrund erhellt, warum die Registrierung einer möglichst hohen Zahl an möglichen Spenderinnen und Spender ist.

Und hier der Ablauf der Veranstaltung am 19. Januar 2016:

  • 9.00 Uhr: Einweisung von 20 Schülerhelferinnen/-helfern
  • 9.55 – 10.40 Uhr: Infovortrag in der Aula (Q 1 und Q 2 ab 17 Jahren)
  • 10.40 – 11.25 Uhr: Registrierungsaktion.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an mich. Rückfragen werde ich an die DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Johannes Röhrig
(Schulleiter)

PS: Den Brief können Sie hier auch als PDF herunterladen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar muss erst genehmigt werden, bevor er veröffentlicht wird.