Herder trifft Schauspielstudio

Geschrieben am 15. November 2016

Die Einführungsphase des Herder Gymnasiums beschäftigt sich im Zusammenhang mit Dramatik in diesem Schuljahr mit Berthold Brechts Parabelstück „Der gute Mensch von Sezuan“.

In diesem Schuljahr ist es erstmals gelungen, einen Kontakt zum Schauspielstudio des Schauspiels Köln herzustellen und zwei der acht Leipziger Schauspielstudenten, die derzeit das Ensemble ergänzen, als Gäste in eine Doppelstunde des Deutschunterrichts einzuladen. Fünf Kurse der EF kamen dabei in der Aula des Gymnasiums zusammen und erarbeiteten nach einer kurzen Einführung und einer Aufwärmphase angeleitet von Seiten der Studenten kurze Passagen aus dem Vorspiel des Dramas in den Kursgruppen.

Nico Djuren und Robin Meisner unterstützten die Schülergruppen währenddessen, indem sie Impulse und Anregungen aus ihrem Schauspielalltag in die praktische Arbeit gaben. So bildeten sich innerhalb der einzelnen Kurse beispielsweise Teams, deren Aufgaben an den Theaterbetrieb angelehnt waren: Regie, Requisiten, Schauspieler und Statisten, Kostüm. Im letzten Teil der Doppelstunde wurden die entstandenen Umsetzungen auf der Bühne der Aula vorgestellt.

Für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Kollegen stellte sich dieses „Experiment“ als gelungene Ergänzung zum Unterrichtsvorhaben heraus, insbesondere, weil die praktische und im authentischen Kontext produktionsorientierte Herangehensweise an Brechts Stoff, unterstützt durch unsere Experten-Gäste, eine authentische Alternative zur doch oft eher „verkopften“ Analyse und Interpretation des Regelunterrichts darstellt.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar muss erst genehmigt werden, bevor er veröffentlicht wird.