Dem Gehirn auf der Spur

Geschrieben am 7. Dezember 2016 von Tricha Miakanda Nestor

Neurobiologie zum Anfassen und Begreifen: Die Bio-LKs und -GKs aus der Q2 (Frau Fadavi, Frau Foit, Herr Reich und Frau Stahl) waren eingeladen zu einer ganztägigen Exkursion an die Universität Wuppertal.

Das Programm war sehr spannend und vielseitig. Es beinhaltete die Messung des eigenen EEGs, die Herstellung mikroskopischer Präparate von Pyramidenzellen aus dem Gehirn, praktische Übungen zum motorischen Lernen und – als besonderen Höhepunkt – das Schneiden und Präparieren eines Schweinegehirns. Bei den meisten wich die anfängliche Distanz und das befremdliche Gefühl schnell der Faszination, hier eines der komplexesten biologischen Organe im wahrsten Sinne begreifen zu können.

Auch wurde wie bei jedem naturwissenschaftlichen Experiment deutlich, dass es nicht so einfach ist, bis alle Parameter so eingestellt sind, dass man brauchbare Werte bekommt, hier z. B. alle Artefakte aus dem EEG verschwinden und sich klare Messergebniss zeigen. Die Exkursion passte zeitlich perfekt ins Thema Neurobiologie, so dass alle Beteiligten ihr Vorwissen hier anwenden und klausurrelevante Inhalte vertiefen konnten.

Die Universität Wuppertal wird diese Exkursion auch in den nächsten Jahren anbieten. Die Biologie-Lehrer am Herder würden sich freuen, das Programm als Ergänzung ab jetzt jedes Jahr in das Thema Neurobiologie einbauen zu können.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar muss erst genehmigt werden, bevor er veröffentlicht wird.