Danke zurück und auf zu neuen Ufern….

Geschrieben am 18. September 2019 von Barbara Grota

Liebe Herderianer,

herzlich willkommen in diesem neuen Schuljahr, das viele Veränderungen mit sich bringt und deshalb besonders spannend werden wird.

Zunächst hat sich unerwarteterweise sehr plötzlich zu Beginn der Sommerferien eine einschneidende Veränderung in der Schulleitung ergeben: Herr Deister ist in den Sommerferien zum Schulleiter einer anderen Schule ernannt worden. Seinen Dank für elf tolle Jahre am Herder geben wir von ganzem Herzen zurück und danken ihm für seinen großartigen Einsatz für unsere Schule. Er hat diese Schule mitgeprägt und sich für Doppelstunden und Lehrerraum stark gemacht, manches Gefecht mit der Stadt Köln gewonnen für das Gebäude und die Ausstattung. Für euch Schüler*innen und Schüler war er ein sehr geschätzter Lehrer und Klassenlehrer und auch für Sie, die Eltern, hatte er stets ein offenes Ohr. Für das Kollegium war er nicht nur Kollege, sondern auch Freund und für mich war er ein ausgezeichneter Stellvertreter, der mir immer zur Seite stand und mir mein Ankommen am Herder ermöglicht hat.

Eine Verabschiedung im großen Rahmen hat Herr Deister sich nicht gewünscht, sondern er wird sich mit dem Kollegium noch einmal treffen. An dieser Stelle deshalb: Einfach DANKE und alles Gute auf deinem neuen Weg!

Das Herder bleibt aber nicht ohne Führung: die Bezirksregierung Köln rechnet damit, die Stelle der stellvertretenden Schulleitung noch in diesem Schuljahr besetzt zu haben. Bis dahin ist die Schulaufsicht dem Vorschlag der erweiterten Schulleitung gefolgt und Frau Noguerol wird neben ihrer Aufgabe als Oberstufenkoordinatorin die kommissarische stellvertretende Schulleiterin. In dieser Rolle ist sie seit Schuljahresbeginn bereits tatkräftig im Einsatz. Für die Übernahme dieser – zusätzlichen – Aufgabe danken wir ihr ganz herzlich.

Personelle Veränderungen ergeben sich außerdem aus der Pensionierung von Frau Krein, der Auslandsschuldiensttätigkeit von Frau de Fonclare. Auch ihnen sei gedankt für ihren Einsatz in pädagogischer, fachlicher, organisatorischer und menschlicher Hinsicht. Unsere besten Wünsche für die Zukunft mögen sie begleiten. Frau Griebel und Frau Spiegel befinden sich in diesem Schuljahr im Sabbatjahr, aus welchem Frau Dahmen und Herr Rittinghaus zu uns zurückgekehrt sind. Dafür bereichert unser Team Herr Herberg (Deutsch / Sport), der als Versetzung fest zu uns kommt. Als Vertretungslehrer*innen konnten wir gewinnen Frau Reichmann (Geschichte / Sport), Frau Sur (Englisch / Französisch) sowie Herrn Hunstig (Latein / Philosophie und Musik) – wir wünschen ihnen einen guten Start.

Eine weitere große Veränderung ist die Rückkehr zu G9, die wir lange und ausführlich in allen Gremien der Schule diskutiert und beleuchtet haben. Letztendlich hat die Schulkonferenz so abgestimmt, dass ab diesem Schuljahr die Klassen 5 und 6 nach G9 und die Klassen 7 bis 9 sowie die Oberstufe nach G8-Vorgaben unterrichtet werden. Stolz sind wir darauf, dass es zumindest was die Rhythmisierung angeht ein sanfter Übergang sein wird, da unser normales Stunden- und Zeitraster nicht verändert werden muss und ein Verbleib im Ganztag ist vom Schulträger vorgegeben.

Die trotzdem erforderlichen Änderungen und Anpassungen im Hinblick auf die schulinternen Lehrpläne werden in diesem Jahr in ganz NRW unterstützt durch drei genehmigte schulinterne Fortbildungstage, von denen sich zwei für Schüler*innen und Eltern als Studientage gestalten werden.

Außerdem werden mehr Konferenzen stattfinden müssen, da von ministerieller Seite vor den Sommerferien noch nicht alle einleitenden Vorlagen und Handreichungen für die Schule erstellt waren. Im ersten Halbjahr geht es vor allem um die Klassen 5 und 6 und im zweiten Halbjahr um Jahrgang sieben mit der dann neu einsetzenden Fremdsprache.

Einzig die uns lange angekündigten baulichen Veränderungen (Container auf hinterem Schulhof / Umbau Biologieraum / WLAN / Renovierung der Räume im B-Trakt) lassen noch auf sich warten. Sie sind im Kalender der Stadt Köln auf Ende 2019 terminiert, aber dieser Zeitrahmen wirkt auf mich recht knapp.

Nicht zuletzt haben uns 153 Abiturient*innen mit zum Teil überragenden Ergebnissen verlassen und werden nun ihr Leben außerhalb unserer Schule meistern. Und nun erwarten wir 150 neue Fünftklässler*innen, die die Nachfolge antreten – viel Erfolg für eure Zeit am Herder!

Neben all diesen Wandlungen gab es im vergangenen Schuljahr viele Anlässe zum Feiern, Staunen und stolz sein.

  • Die Kulturveranstaltung „Zwischenräume“ im Herbst war ein voller Erfolg und ließ die Besucher mit ganz neuen Eindrücken des Gebäudes und dort tätigen Personen zurück.
  • Im Karneval war unsere Schule in den Schull- und Veedelszöch und dem Dellbrücker Zug unterwegs und mit „Ming Hätz schleiht Herder“ dem Motto der kommenden Session schon sehr nahe.
  • Die Respekt-AG hatte im vergangenen Jahr eine Fotoaktion zum Thema „Mobbing/Dissen“ beantragt, aus deren Ergebnissen ein riesengroßes Plakat entstanden ist, das mittlerweile im Haupttreppenhaus zu bewundern ist. Gleichzeitig ist dieses Plakat mit einer großartigen animierten Dokumentation der Entstehung unser diesjähriger Beitrag zum Wettbewerb „Dissen mit mir nicht“ gewesen und wir haben damit den ersten Platz belegt – Herzlichen Glückwunsch!
  • Auch die Film- / Literatur-AG hat erneut mit zwei Kurzfilmen im regionalen Wettbewerb die Prämierung und mehrfache öffentliche Vorführung erreicht.
  • Das Klassenbestencafé ist etabliert und auch die Belohnungsausflüge (Escape-Room und Köln-Rallye) sind wohl ein Ansporn für weitere gute Leistungen.
  • Zum Schuljahresabschluss gab es außerdem wieder beeindruckende Auftritte des Circus Konfetti, die die Arbeit des ganzen Schuljahres krönten und von zahlreichem Publikum bestaunt und bewundert wurden.

Insgesamt ein Rückblick auf ein sehr erfolgreiches und ereignisreiches Schuljahr. Viele unserer Erfolge und Aktivitäten sind ohne den immensen Einsatz unserer Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen und der guten Geister des Herders nicht möglich – vielen Dank auch dafür!

Ich hoffe auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit, bin immer noch sehr stolz darauf, Schulleiterin dieser Schule sein zu dürfen und wünsche uns allen ein erfolgreiches, buntes, spannendes und lebendiges Schuljahr 2019/2020 am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium.

Herzliche Grüße

Barbara Grota

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar muss erst genehmigt werden, bevor er veröffentlicht wird.