Austausch mit Cork: Zwei Teilnehmerinnen im Interview

Geschrieben am 4. März 2020 von Luis Arndt Janssen

Vom 19.01.2020 bis zum 02.02.2020 besuchten 13 Schüler*innen aus dem irischen Cork im Rahmen des alljährlichen Austauschs Schüler*innen vom Herder. Gewohnt wurde bei den deutschen Familien und auch zum anstehenden Praktikum ging es gemeinsam.

Im Zuge des Austauschs haben die Teilnehmer*innen Köln durch eine englischsprachige Stadtführung und weitere Aktivitäten kennengelernt. Weil es sich bei Cork um eine Partnerstadt Kölns handelt, wurden die Austauschschüler*innen außerdem im Rathaus der Stadt Köln von Bürgermeister Andreas Wolter empfangen.

Emine Erdini (EF) und ihre irische Austauschpartnerin Caitlin haben im Interview ihre beim Austausch gesammelten Erfahrungen mit der Herder-Presse geteilt.

Herder-Presse: Why did you decide to take part in the exchange?

Emine: Ich wollte schon immer an einem Austausch teilnehmen und ich lerne gerne neue Leute kennen. Außerdem lässt sich ein Austausch über die Schule leichter finanzieren.

Caitlin: I’m bad at German and last year the students that participated told me it actually helped them, so I decided to go.

Herder-Presse: Have your expectations been met so far?

Emine: Ich hatte Angst, dass wir uns nicht verstehen würden, aber am Ende stellte sich das Gegenteil heraus und jetzt sind wir beste Freunde.

Caitlin: I was afraid I wouldn’t like her, but I feel like even though everyone in the exchange is getting along, we got off to a particularly good start. Personally, I also really like the school, so I’m a little worried she’ll be disappointed when she goes to Ireland.

Herder-Presse: So you said that your main reason to come was to learn German, because other students said it actually helped them. Did that turn out to be true?

Caitlin: Yes, it did. For instance, Emine’s mum just can’t speak English, so I speak broken German to her and she speaks broken English to me. I feel like that helped me learn a lot.

Herder-Presse: What was something that surprised you about the exchange?

Caitlin: It’s so unrelated to the exchange, but the amount of homeless people that would come up to you, like I’ve had like 20 of them come up to me. That’s not really a thing in Ireland. I don’t think there’s anything else I didn’t expect.

Herder-Presse: How do you like our school?

Caitlin: Personally, I like it so much better than my own school, but I do think it’s odd that you’re not allowed inside during break. Also the fact that you have an hour long break, I only have 30 minutes!

Herder-Presse: What have been your favourite moments up to now?

Emine: Obwohl wir auch viel mit der Gruppe unterwegs gemacht haben, war einer der schönsten Momente, als wir zuhause mal in Ruhe reden und uns austauschen konnten.

Herder-Presse: So, if you ever got the chance, would you take part in an exchange again? Why or why not?

Caitlin: Definitely, because I get to leave school and just have a fun time for two weeks!

Emine: Ich denke ich hatte sehr Glück mit meiner Austauschschülerin und ich würde gerne wieder teilnehmen, um sie wieder zu sehen.

Herder-Presse: So, Cate’s been here for two weeks, but you haven’t been to Ireland yet. What are your expectations?

Emine: Ich habe eigentlich gar keine Erwartungen, weil ich wirklich nicht weiß, wie es sein wird. Ich glaube allerdings es wird mir gefallen für eine Weile in einer Kleinstadt zu sein.

Caitlin: I don’t think she should expect a lot, the weather is really bad for example.

Herder-Presse: We thank you for the informative interview and hope you’ll enjoy the last couple of days of the first part of the exchange.

Luis Janssen (EF) und Carl Janssen (EF) / Herder-Presse

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar muss erst genehmigt werden, bevor er veröffentlicht wird.