Arbeitsgemeinschaften am Herder (AGs)

Ton-AG (Kunst)

Was ist Ton?

Ton ist eine Erde und Ton ist ein Laut. – Beides werdet ihr kennenlernen, wenn ihr am Freitag in 90 Minuten damit arbeitet.

Ton wird in Batzen oder Hubeln angeliefert und wiegt stolze 10 kg. Er sieht meistens weiß oder rot aus, doch es gibt auch gelben, blauen oder schwarzen Ton. Da Ton eigentlich ganz weich ist, ist der Ton, mit dem wir arbeiten, mit kleinen Schamotte-Stückchen versetzt, damit er euch nicht zusammenrutscht beim Töpfern. In diesem Zustand schmatzt er in euren Händen. In einem späteren, getrockneten Zustand kann eure Tonplastik hört sie sich eher dumpf an, wenn ihr daran stoßt. Doch ihr müsst vorsichtig sein, wenn ihr sie anfasst und in den Ofen stellt, weil getrockneter Ton brüchig ist.

Nach dem Schürbrand ist die Figur oder das Gefäß fest und falls ihr daran klopft, dann klingt sie viel heller als der getrocknete, ungebrannte Rohling. Jetzt könnt ihr euren Scherben, so heißt der gebrannte Ton, farbig oder transparent glasieren. Glasuren sind auch Mineralien, die entweder als Pulver oder als Feuchtglasur geliefert werden. Ihr tragt sie mit dem Pinsel vorsichtig auf. Wir haben auch Goldglasur, die mehrmals aufgetragen werden muss und die sehr schön aussieht. Nun wird euer Meisterwerk noch einmal bei ca. 1040 °C bis 1080 °C gebrannt.

Wenn ihr neu in der TON-AG seid, werdet ihr zunächst einfache Gefäße mit euren Händen formen. Dabei lernt ihr, was der Ton von euch fordert – nämlich genaues und aufmerksames Arbeiten, damit er nicht reißt und keine Luft aufnimmt, sodass er später beim Brennen platzt. Wenn ihr dann schon erfahrener im Umgang mit dem Ton seid, könnt ihr frei arbeiten, z.B. Tiere formen und aushöhlen, Gefäße aufbauen. Und wenn ihr das dann schon alles könnt, dann werdet ihr freie Formen gestalten, die ihr an mehreren Freitagen hintereinander erschafft.

Übrigens, unsere Glasuren sind überwiegend lebensmittelecht und absolut giftfrei.

für Jgst. Wo? Wann? Leitung
5 – Q2 Kunstwerkstatt Keller (B-Trakt) Freitagnachmittag
13:30 – 15:00
Frau Strupat

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar muss erst genehmigt werden, bevor er veröffentlicht wird.