Schulsanitätsdienst

Jeden Tag passieren am Herder-Gymnasien kleinere und manchmal auch größere Verletzungen: Eine Schürfwunde beim Toben in der Pause, eine Verletzung im Sportunterricht, plötzliches Nasenbluten, ein Asthma-Anfall.

Alles kein Problem für unseren Schulsanitätsdienst. Unsere Sanitäterinnen und Sanitätern helfen aktiv und professionell, wenn jemandem etwas passiert. Sie treffen wichtige Entscheidungen – Pflaster oder Verband, Ruheraum oder Rettungswagen? Dabei übernehmen sie in einem hohen Maße Verantwortung für die Schulgemeinschaft und erwerben dabei wichtige Kompetenzen für das Leben innerhalb und außerhalb der Schule. Zurzeit besteht das Team aus 15 Schülerinnen und Schülern ab der EF sowie 14 „Jungsanis“ aus den Jahrgangsstufen 8 und 9.

Der Schulsanitätsdienst wird von den Schülerinnen und Schülern zu einem großen Teil selbst organisiert. Eigenverantwortlichkeit ist hier ein wichtiges Prinzip. Ein Leitungsteam aus Schülerinnen und Schülern der Oberstufe kümmert sich um die Dienstpläne, Materialbestellungen und die organisatorischen Dinge. Die anderen Schulsanitäter helfen, wo sie können, und arbeiten nach ihrem Dienstplan zusammen in kleineren Teams.

Unterstützt werden sie hierbei von Herrn Hamdorf und Herrn Bögge, die den Sanis in organisatorischen wie sanitätsdienstlichen Fragen zur Seite stehen. Neben dem alltäglichen Dienst im Saniraum werden auch weitere Veranstaltungen wie Schul- und Sportfeste betreut.

Begleitet wird unser Schulsanitätsdienst zudem von der Johanniter-Jugend Köln. Der Jugendverband sorgt für eine professionelle Begleitung und Ausbildung unserer Helferinnen und Helfer. Während der Ausbildung lernen die Schüler Erste Hilfe für Fortgeschrittene und nach bestandener Abschlussprüfung in Theorie und Praxis können sie dann in der Schule als Schulsanitäter agieren.

Regelmäßige Fortbildung und Praxistraining ist ein fester Bestandteil, nur so bleibt man auf dem neuesten Stand und kann den Patienten ordnungsgemäß versorgen. Außerdem können die „Sanis“ an Aktionen und Übungen des Verbandes teilnehmen.

Von der Kooperation profitieren aber auch beide Seiten: Einige ehemalige Herder-Schüler arbeiten mittlerweile haupt- oder ehrenamtlich für die Johanniter.