Informationen Covid-19

Hier erhalten Sie alle aktuellen Informationen zum Umgang mit Covid-19 am Herder.

Hygiene-, Wege- und Ablaufpläne

Konzept Distanzlernen

Konzept zum Distanzlernen am Johann-Gottfried- Herder Gymnasium

(beschlossen durch die Schulkonferenz vom 17.09.2020)

Der Begriff Distanzlernen bezeichnet in dem hier vorgestellten Konzept die unterrichtliche Betreuung von Schüler*innen an Stelle des Regelunterrichts am Herder-Gymnasium. Distanzlernen findet statt, wenn aus behördlich angeordneten Gründen des Infektionsschutzes Regelunterricht nicht oder nur eingeschränkt stattfinden kann.

1. Lernbedingungen der Schüler*innen

  • Die Schule verschafft sich einen Überblick über Schüler*innen, die keine Endgeräte besitzen.

Soweit erforderlich leistet die Schulleitung Hilfestellung bei der Beschaffung von Endgeräten. Ansprechpartnerin für Eltern ist Frau Lisek (Sie können Frau Lisek wie folgt erreichen: Montag bis Freitag, 08:00 bis 16:00 Uhr Telefon: 0221-9695533 Mobil: 015734414437 E-Mail: patrycja.lisek@stadt-koeln.de).

  • Bis die Endgeräte zur Verfügung gestellt werden, bemüht sich die Schule im Einzelfall Räume mit digitalen Endgeräten für den Distanzunterricht zur Verfügung zu stellen, sofern die betroffenen Schüler*innen nicht selbst in Quarantäne müssen.
  • Außerdem werden auch für alle Lehrer*innen digitale Endgeräte bestellt.

2. Kommunikationswege und persönlicher Kontakt

  • Die Lehrkräfte halten zu den Schüler*innen auf folgenden Wegen Kontakt:
  • durch die schulinterne Lernplattform Moodle (persönlich durch den Messenger oder zur ganzen Klasse mithilfe des jeweiligen Forums oder eines Chats)
  • durch Videokonferenzen
  • im Einzelfall über E-Mail oder sogar telefonisch, wenn anders nicht möglich
  • Die Schüler*innen wenden sich an die jeweiligen Lehrkräfte über Moodle und Dienstmails (…@herder-koeln.de)
  • Die Schüler*innen werden in die schultinerne Lernplattform Moodle zu Beginn des Schuljahres durch den Klassenlehrer*in in der Sek I und durch ausgewählte Kurslehrer*innen in der Sek II eingeführt.
  • Die Eltern können die Lehrkräfte über ihre Dienstmail (…@herder-koeln.de) erreichen, die auf der Homepage hinterlegt ist. Falls auf der Homepage keine E-Mail-Adresse hinterlegt sein sollte, kann die jeweilige Lehrer*in über das Sekretariat angeschrieben werden.

3. Die Gestaltung des Distanzunterrichts

  • Die Grundidee der Gestaltung des Distanzunterrichts: Distanzunterricht erfolgt über eine digitale Lernplattform unterstützt durch Videokonferenzen, die anhand des Regelunterrichtsstundenplans angesetzt werden (um Überschneidungen zu vermeiden, dürfen also keine VK außerhalb der eigentlichen Unterrichtstunde angesetzt werden). Wichtig ist der enge und planvolle Austausch zwischen Lehrkraft und Schüler*innen.
  • Der Stundenplan: Die Schüler*innen erhalten zu Beginn des Schuljahres einen Stundenplan für den Regelunterricht. Dieser Stundenplan gilt als Raster auch dann weiter, wenn ein Wechsel zwischen Regel-,Präsenz- und Distanzunterricht (sogenannter Hybridunterricht) oder eine komplette Schulschließung (Shutdown) erforderlich wird.
    Allerdings können die festgelegten begleiteten Lernzeiten in der Sekundarstufe I ausfallen.
    Je nach Klasse beziehungsweise Stufe und Unterrichtsstoff können Stunden der Lernzeitarbeit stattfinden und im Chat oder durch eine Videokonferenz begleitet werden, damit Fragen schnell geklärt werden können (z.B. in die Lernzeit in der 5. Klasse).
    Wenn Schüler*innen zuhause sind und die Lehrkraft in der Schule zur Notbetreuung herangezogen wird, soll der Onlineunterricht ggf. vom Klassenraum aus durchgeführt werden.
  • Die Gestaltung des Distanzunterrichts:
    Die Lehrkraft entscheidet je nach Unterrichtsstoff und Lerngruppe nach pädagogischen Gesichtspunkten, wie lange die Videokonferenz dauert und wie sie die Lerngruppe aufteilt. Zum Beispiel: Eine Gruppe kann in zwei Gruppen (mit je ca. 15 Schüler*innen und z.B. 40 Minuten) oder in drei Gruppen (mit je 10 Schüler*innen z.B. 30 Minuten) oder sogar als gesamte Gruppe an einer Videokonferenz teilnehmen.
    Wenn in einem Fach ein Projekt über einen Zeitraum von mehreren Wochen erarbeitet wird, kann auch eine Gruppe in einer Woche länger und in der anderen Woche kürzer entweder durch eine Videokonferenz oder durch den Chat bei Moodle begleitet werden. In der nächsten Woche wird dann gewechselt. Allerdings soll ein wöchentlicher Kontakt vorhanden sein.
    Die Lehrkraft ist während der eigentlichen Unterrichtsstunde für die Schüler*innen auf jeden Fall erreichbar.
  • Zur Zeit steht der Schule nur das Videokonferenztool JITSI zur Verfügung. Die Schule arbeitet mit Hochdruck an der Einführung von Microsoft Teams. Sobald Teams zur Verfügung steht, wird dieses Werkzeug genutzt.

4. Bereitstellung der Lernaufgaben, Umfang dieser und Feedback

  • Bereitstellung der Lernaufgaben:
    Alle Aufgaben werden bis zum Samstag der Vorwoche bis 8:00h den Schüler*innen bei Moodle durch die Lehrkraft zur Verfügung gestellt.
  • Umfang der Aufgaben:
    Die Kolleg*innen achtet darauf, dass die Schüler*innen durch den Distanzunterricht nicht stärker als durch einen vollständigen Regelunterricht gefordert sind. Bei Problemen hierbei ist zunächst die Fachlehrkraft, dann die Klassenlehrkraft Ansprechpartner*in.
    Das bedeutet, dass sich der Aufwand für die Aufgaben an der jeweiligen Unterrichtszeiten orientiert, abzüglich der erteilten Videokonferenzen und eventueller Präsenzzeiten.
  • Ein Überblick über die Aufgaben und Abgabetermine mit Pflicht-/Zusatzaufgaben:
    Zur Übersicht der Aufgaben wird die Datenbank bei Moodle im jeweiligen Kurs „Klassenzimmer“ von allen Fächern der Klasse im Distanzlernen genutzt.
  • Feedbackkultur: Das Feedback ist ein wichtiger Grundbaustein des Distanzlernens.
    Das Feedback der Lehrkraft kann in diesen unterschiedlichen Formen erfolgen:
  • durch ein automatisiertes Feedback oder integriertes Feedback in der Aufgabe,
  • durch die Selbstkontrolle der Schüler*innen anhand von verfügbaren Musterlösungen,
  • durch persönliche oder allgemeine Rückmeldung der erhaltenen Aufgaben,
  • durch die gegenseitige Kontrolle der Schüler*innen untereinander (Peer-Feedback),
  • durch zusätzliche Beratung während des Erstellens des Lernprodukts z.B. bei Projektarbeit oder
  • durch z.B. eine Umfrage am Ende der gesamten Lernwoche (als Beispiel eine Edkimo-Umfrage: https://edkimo.com/de/fragebogen/ )

5. Rahmenbedingungen und Leistungsüberprüfungen:

  • Die wichtigste Information des Schulministeriums NRW bzgl. des Distanzlernens ist folgende: „Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Schulpflicht durch Teilnahme am Distanzunterricht. Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt. Daneben sind weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und für den Distanzunterricht geeignete Formen der Leistungsbewertung möglich.“ (vgl. https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten )

6. Weiterentwicklung:

Im Arbeitskreis Distanzlernen arbeiten Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern gemeinsam an der Weiterentwicklung dieses Konzepts.
Hierzu wird das vorliegende Konzept im Rahmen seiner ersten Einsatzwochen durch Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern evaluiert.

Schulbriefe

Schulbrief November

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

die Corona-Pandemie hat unseren Alltag fest im Griff und am JGHG gilt auch im Unterricht wieder die Maskenpflicht. Insofern Fenster und Türen nicht durchgehend geöffnet sind,  ergänzen Lüftungsphasen im 20-Minuten-Rhythmus das Unterrichtsgeschehen. Auch wenn die Witterung zurzeit immer wieder milde Phasen hat und der Kölner Winter in der Regel nicht streng ist, ist absehbar, dass die Klassenräume kühler sein werden. Deswegen empfehlen wir den Schülerinnen und Schülern dringend, sich nach dem Zwiebelprinzip (mehrere Schichten) anzuziehen. Die Verwendung von Decken ist aus Infektionsgründen nicht gestattet.

Wichtig für uns ist, dass wir die Kontaktdaten der Familien (Telefonnummern und E-Mail-Adressen) auf aktuellem Stand haben. Dies ist nicht nur in Zeiten von Corona sondern grundsätzlich unabdingbar.

Nach den Herbstferien steht wie jedes Jahr bis zu den Weihnachtsferien eine arbeitsreiche Phase an. Neben Klassenarbeiten/Klausuren stehen auch Elternsprechtag,  Informationsabend für die Schülerinnen und Schüler der künftigen 5er, Tag der offenen Tür und Weihnachtsfeiern an. Allerdings werden wir aufgrund der aktuellen Lage anders verfahren als in den letzten Jahren:

Der Elternsprechtag am 16.11. wird nicht im Präsenz-Modus stattfinden können. Stattdessen werden telefonische Termine mit den Eltern sowie Schülerinnen und Schülern  vereinbart. Die Lehrkräfte werden hierfür Listen auslegen, in denen die Schülerinnen und Schüler Termine wie immer vereinbaren können. Wichtig ist dabei, dass Sie uns Ihre Telefonnummern leserlich mitteilen.

Den Informationsabend (19.11.) und den Tag der offenen Tür (28.11.) im November werden wir in diesem Jahr digital gestalten. Wir freuen uns darauf, auch auf die Talente unserer Schülerinnen und Schüler zeigen zu können, wenn sie die Schule aus ihrer Perspektive zeigen.

Die traditionellen Weihnachtsfeiern mit Eltern und Geschwistern können aufgrund der Pandemie leider nicht stattfinden.

Lehrerversorgung

Wir freuen uns darüber, dass wir Frau Flörke mit den Fächern Mathematik und Philosophie für das JGHG gewinnen konnten. Sie wird für einige Jahre aber auch die Grundschule Weimarer Str. unterstützen, sodass wir uns ihre Arbeitskraft mit der Grundschule teilen werden.

Dies entlastet uns natürlich, aber grundsätzlich ist die Lehrerversorgung am JGHG angespannt. Neben den Lehrkräften, die für den Präsenzunterricht nicht zur Verfügung stehen, stehen kurz- und mittelfristig Elternzeiten von Lehrern an, für die wir nicht immer die Genehmigung erhalten, Vertretungskräfte einzustellen. Wir versuchen, diesen Entfall zumindest anteilig aufzufangen, allerdings trifft es in einigen Fällen dieselbe (kleine) Fachschaft. Wir bitten daher um Verständnis für auftretenden Unterrichtsentfall.

 

Veränderungen am JGHG: Baustelle & Ausstattung

Der Bau unseres Pavillons schreitet mit großen Schritten voran. Wir sind zuversichtlich, dass wir zum 2. Halbjahr 4 zusätzliche Räume haben werden, die unsere angespannte Raumsituation entlasten werden. Der bisherige Übermittags-Pavillon wird Ende des Jahres abgebaut und die ÜMi wird den neuen Pavillon einziehen. Auch unser Biologie-Fachraum B112 befindet sich in der Ausstattungsphase, sodass wir auch hier frohen Mutes sind, dass er uns zum zweiten Halbjahr zur Verfügung steht.

Die digitale Ausstattung des JGHG schreitet voran. Am 11. November hat sich Netcologne angekündigt, um den Gigabit-Anschluss zu finalisieren, der die Nutzung des W-Lans deutlich stabiler machen soll. Die Installation der ersten Apple-Tvs hat bereits begonnen und wird unsere Arbeit mit den iPads bereichern.

 

Herzliche Grüße

 

Barbara Grota & Ángeles Noguerol

Schulbrief Pausen und Mensa

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

langsam tasten wir uns wieder an Möglichkeiten in unserem Schulleben heran, die wir vor dem 13. März als selbstverständlich hingenommen haben. Wir sitzen wieder mit vielen Menschen in Klassenräumen und haben auch unsere ersten Erfahrungen mit Kolleg*innen im Distanzunterricht und auch mit der Suspendierung eines Jahrgangs und einer Klasse für glücklicherweise nur einen Tag gemacht.

Bei allem müssen wir Abstand auf engem Raum wahren, vor allem dann, wenn einige sich auf ihr Recht berufen, in der Unterrichtssituation die Maske nicht tragen zu MÜSSEN. Nichtsdestotrotz bitten wir alle um Rücksicht, um vollständigen Präsenzunterricht so lange wie eben möglich aufrecht erhalten zu können.

Die Rückkehr zu einer Art Normalität beinhaltet auch die Verpflegung an unserer Schule. Nach einem gescheiterten Probelauf, halten sich jetzt die meisten an die Regeln für den Kioskverkauf.
Auch für das Essen auf dem Schulhof haben wir Jahrgangszonen markiert, die wahrscheinlich noch vergrößert werden müssen, aber das müssen wir nun erst einmal beobachten.

Der nächste Schritt wird die Wiedereröffnung der Mensa sein. Ab Montag, 28.09.2020 werden wir mit einem eingeschränkten Angebot in die Erprobung gehen. Es gibt eine Auswahlmöglichkeit zwischen einer vegetarischen und einer nicht-vegetarischen Variante, allerdings kein Salat- oder Nudelbuffet. Die Sitzplätze sind so angeordnet, dass nicht mehr als zwei Personen an einem Tisch sitzen und außerdem soll das Mittagessen jahrgangsweise eingenommen werden. Da wir dazu mindestens 6 Schichten à 20 Minuten einrichten müssen, werden für die Klassen 5 und 6 jeweils 20 Minuten der Lernzeiten bzw. des Unterrichts mitgenutzt werden müssen; diese Jahrgänge haben im Gegensatz zu den anderen Jahrgängen zusätzliche Lernzeiten

Folgende Zeiten gelten vorerst bis zu den Herbstferien:

Montag Uhrzeit

Mittwoch/Donnerstag

Uhrzeit

5a, 5b* 12:40 – 13:00*

5a, 5b*

11:55 – 12:15*

5c, 5d, 5e* 13:00 – 13:20*

5c, 5d, 5e*

12:15 – 12:35*
7abcdef und 9abcde 13:20 – 13:40

7abcdef und

9abcde

12:35 – 12:55
 8abcde 13:40 – 14:00

8abcde

12:55 – 13:20
6a, 6b, 6c  14:00 – 14:20

6a, 6b, 6c*

13:20 – 13:35
6d, 6e* 14:20 – 14:40*

6d, 6e*

13:35 – 13:55*
Oberstufe

parallel zu 6a, 6b, 6c

Oberstufe

parallel zu 6a, 6b, 6c

* Zu diesen Zeiten bitten wir die unterrichtenden Lehrkräfte, gemeinsam mit den Nicht-Mensa- Schüler*innen außerhalb der Mensa ebenfalls eine Essenspause einzurichten.

Um dieses Schichtsystem umsetzen zu können und um die Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten gewährleisten zu können, ist es erforderlich, dass sich ab sofort ALLE Personen, die in der Mensa essen möchten, vorher bei der Catering-Firma einbuchen und vorbestellen müssen. Auch diejenigen, die bisher die Mensaverpflegung ohne Buchung genutzt haben (Buffetnutzer*innen oder BUT), müssen ebenfalls vorbestellen. Bitte wenden Sie sich/wendet euch unverzüglich an die Cateringfirma unter 0228 – 670057 oder unter info@aubergine-catering.de.

Dieses Verfahren werden wir eingehend beobachten und nach Bedarf abändern und anpassen. Über weitere Schritte werden Sie informiert.

Wir hoffen, dass wir damit den Ganztagsbedingungen wieder mehr entsprechen können und dass sich die Planungen umsetzen lassen.

Herzliche Grüße
Barbara Grota und Ángeles Noguerol

Links