Fächerübersicht

Kunst

B012

Die Fachschaft Kunst verfügt über drei Fachräume E004, E006 und B012 sowie die Vorbereitungsräume E007 und einen Blindraum zwischen den beiden Fachräumen E004 und E006. Jeder Fachraum  ist mit einem Computer und einem Beamer ausgestattet. Dazu haben wir mindestens einen OHP in jedem Klassenraum. Im Fachraum E006 erfolgt der Unterricht an Zeichentischen. Die Fachschaft verfügt über eine kleine Lehrbuchbibliothek und eine Fachbibliothek. Beide sollen in den folgenden Jahren ergänzt und erweitert werden. Zusätzlich zu den Arbeitsräumen im Erdgeschoß gehört uns eine Kunstwerkstatt im Keller des B-Traktes, die aus dem Klassenraum B909, dem Materialraum B910 und einem kleinen Raum B911  mit dem Brennofen und den Trockenschränken steht. Der Klassenraum ist unser Werkstatt- und Arbeitsraum, in welchem wir die Werkzeuge für das räumliche Gestalten in vier Schränken lagern. Im Materialraum bewahren wir unsere Materialien für den Unterricht auf, die nicht in den Fachräumen oder den Vorbereitungsräumen Platz finden. Hier gibt es auch Maschinen für die Holzverarbeitung.

Plakate zum 60. Herder-Jubiläum

In den schulinternen Lehrplänen haben wir die einzelnen Kompetenzen und Methoden zu den jeweiligen Unterrichtsreihen aufgelistet. Im Unterricht der Sekundarstufe I führen wir mit die meisten Methoden ein und beginnen mit ihnen zu arbeiten, die wir später in der Oberstufe benötigen. Zu den fachlichen Methoden in der Oberstufe sind u.a. explizit ausgewiesen das experimentelle und das mimetische Zeichnen, die Dokumentation einer zeichnerischen Auseinandersetzung mit Gegenständen und die Dokumentation als künstlerische Methode, Übungen zur zeichnerischen Erfassung von Objekten, Kompositionslehre und motivgeschichtlicher Vergleich, aspektbezogene Analyseskizzen, praktisch-rezeptive und assoziative Methoden der Kunstbetrachtung, Perzepte, systematische Bildbetrachtungen und werkimmanente Bildinterpretationen, assoziative Methoden der Kunstrezeption, Erweiterung der Deutung durch motivgeschichtliche, soziokulturelle, historische und biografische Bezüge, Auseinandersetzung mit Standpunkten der ästhetischen Forschung, Portfolio, Spurensicherung, Fotoübermalungen.

Die Lehrerinnen der Fachschaft Kunst sind der Meinung, dass ein gut organisierter und transparenter Unterricht die Grundlage bildet für das hohe künstlerische Niveau an unserer Schule. Die dafür notwendigen Anforderungen an die Lehrenden und die Lernenden legen wir offen in unserem Kontrollbogen.

Organisation

Fachvorsitzende: Ulrike Strupat

Stufe Lehrplan Wochen-
stunden
Anzahl an
Klausuren
Länge der
Klausuren
5 PDF 2
6 2 (epochal)
7 2 (epochal)
8 2
9 2 (epochal)
EF PDF 3 2 k. A.
Q1 PDF 3 4 k. A.
Q2 3 3 – 4 k. A.

Weitere Informationen

Wettbewerbe

Wettbewerbe sind zwar nicht fest in den Unterricht eingeplant, jedoch kann die entsprechende Lehrkraft entscheiden, ob ein Wettbewerb zu den Unterrichtsinhalten passt, d.h. ob bei seiner Bearbeitung auch die Kompetenzanforderungen des Lehrplanes erfüllt werden. Die einzelne, individuelle Teilnahme wird in der Freizeit der Kunstlehrerinnen außerhalb des Unterrichtes unterstützt.

Arbeitsgemeinschaften

Die Fachschaft Kunst bietet des Weiteren je nach Kapazität viele Arbeitsgemeinschaften wie beispielsweise im Schuljahr 2016/17 eine Comic-AG und eine Grafik-und-Druckwerkstatt-AG und eine Ton-AG an, bei denen sich interessierte Schülerinnen und Schüler beteiligen können.

Im Schuljahr 2016/2017 wurde außerdem in einer AG der Oberstufen- und Bibliotheksraum neu gestaltet. Die Bibliothek ist zum großen Teil im Jahr 2017 fertig gestellt geworden und wird als neues Raumerlebnis gern von den Schülerinnen und Schülern der Schule angenommen. Der Oberstufenraum ist während der Projektwoche 2017 der EF weiter gestaltet worden. Diese große und umfassende Arbeit für beide Räume werden von von Frau de Fonclare geleitet.

Die neu gestaltete Bibliothek

Profilkurs

Profilunterricht ist bisher nicht fester Bestandteil für die Klassen und Kurse gewesen. Den Bedarf entscheidet die Schulleitung. Im Schuljahr 2017/2018 wird ein Profilkurs im Klassik-Profil stattfinden.

Fachlehrerinnen

Frau Conny Dahmen hat an der Kunstakademie Maastricht in der Fachrichtung Bühnenbild (theatervormgeving) studiert und ihr Referendariat in Bochum absolviert. Frau Cecile de Fonclare hat ein Masterstudium für Bildende Kunst an der Universität zu Toulouse le Mirail Il  absolviert und ihr Referendariat im Studienseminar Leverkusen bestanden. Frau Anne Nwanneka hat auf Lehramt am Gymnasium  für Kunst und Geschichte in Leipzig studiert. Sie war Referendarin im Studienseminar Köln. Frau Ulrike Strupat absolvierte von 1978 bis 1982 ein Studium als Diplomfachlehrerin für Deutsch und Kunsterziehung an der Pädagogischen Hochschule in Erfurt.